Gibt Porsche nun elektrisch richtig Gas?

Gute Nachrichten aus dem Volkswagen-Konzern sind derzeit rar. Da macht eine spektakuläre Mitteilung der Porsche AG am gestrigen Freitag umso größere Wellen. Porsche möchte in den nächsten fünf Jahren den Heimatstandort in Stuttgart-Zuffenhausen weiter stärken und das mit einem reinen Elektromobil. Nicht weniger als den Einstieg in die Premiumklasse, so das Motto. Freilich eine Ankündigung, der nun erst einmal echte Herkules-Taten folgen müssen.

Porsche Panamera S E-Hybrid – die elektrische Mogelpackung

Zugegeben – schick sieht er aus, der Porsche Panamera S E-Hybrid, der elektrische Kollege der erfolgreichen Panamera-Familie. Wer sich jedoch von der „Hybrid“-Bezeichnung dazu verleiten lässt zu glauben, dass hier ein schneller und besonders umweltfreundlicher Bolide angerollt kommt, bekommt recht schnell einen Realitätsschock. Der elektrische Antrieb ist enttäuschend klein dimensioniert und taugt kaum mehr als zur zusätzlichen Beschleunigung des immer noch dominierenden Benziners. Damit reicht es noch nicht mal für einen halbwegs grünen Anstrich, zumal sich der Panamera S E-Hybrid mit dem optional aktivierbaren aktiven Laden der Batterie durch den Benziner eine eigentlich inakzeptable Umweltsauerei leistet.