Elektroautos von Foxconn?

Die Mitteilung im taiwanesischen Nachrichtenkanal „Focus Taiwan“ lässt aufhorchen: Der Mutterkonzern des taiwanesischen Auftragsherstellers Foxconn plant angeblich die Produktion eines Elektrofahrzeugs zu einem Kampfpreis unter 15.000 US-Dollar – so Konzernchef Terry Gou auf Frage eines Aktionärs auf einer Aktionärsversammlung. Spannende Geschichte oder eine Luftnummer?

Was bezweckt Google mit dem Self-Driving Car Project?

Der Suchmaschinenriese Google forscht schon seit einer ganzen Weile an selbstfahrenden Fahrzeugen, die hier und da im Silicon Valley auch schon ausprobiert werden und auch an herstellerunabhängigen Wettbewerbern teilgenommen haben. Und auch wenn viele Forschungsprojekte bei Google von fast schon kindlichem Eifer geprägt sind – wer Google wegen solchen Forschungsfeldern belächelt und nicht ernst nimmt, hat die beeindruckende Unternehmensgeschichte des erst 15 Jahre alten Unternehmens nicht verstanden.

„Alle unsere Patente gehören euch.“

Das Wesen von Elon Musk einzusortieren, ist kein einfaches Unterfangen. Während man über die eine oder andere unternehmerische Entscheidung von Musik noch nachdenkt, kündigt sich schon die nächste Revolution an. So geschehen am Donnerstag, als der Tesla-Chef eine Neuigkeit zu Patenten ankündigte, wie üblich „hemdsärmelig“ in seinem eigenen Twitter-Stream. Und tatsächlich ist es „wieder einmal“ kaum weniger als eine Revolution, denn Tesla Motors öffnet seinen eigenen Patentpool für alle und jedermann.

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive: Der Midi-Tesla

Nach dem Smart Fortwo Electric Drive ist die B-Klasse Electric Drive nun das zweite, rein elektrische Mercedes-Benz-Modell, das in einer Serienfertigung produziert wird. Wie auch beim Smart setzt Mercedes-Benz bei der elektrischen B-Klasse auf einen Antriebsstrang, der vollständig vom Partner Tesla Motors zugeliefert wird. Damit setzt der Stuttgarter Autobauer auf bewährte Technik und liefert auf diese Weise ein Auto, das in Deutschland endgefertigt wird und eine eher teure B-Klasse ist, aber immerhin einen „billigen Tesla“ darstellt.

Teslas Probleme mit dem klassischen US-Autohandel

Tesla krempelt nicht nur den bisherigen Kleinstmarkt der Elektrofahrzeuge, sondern auch den Autohandel. Während alle größeren Automobilhersteller selbst nicht direkt vermarkten und den Fahrzeughandel über Vertragshändler abwickeln, setzt Tesla auf eine vollständig eigene Wertschöpfungskette, bis hin zum Fahrzeugverkauf und auch zum After-Sales-Service. Das wiederum ist ein Dorn im Auge vieler US-Autohändler, die mit dieser Unternehmenspolitik ihre Existenz bedroht sehen, wenn auch andere Automobilhersteller den Fahrzeugverkauf direkt übernehmen.

Bestand und Zulassungen von Elektroautos zum 1. Januar 2014

Wie jedes Jahr im Herbst veröffentlicht das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg den Bestandsbarometer mit Statistiken zum Fahrzeugbestand in der Bundesrepublik Deutschland zum Stichtag 1. Januar 2014. Auch in diesem Jahr zeigt sich vor allem: Von einem Paradigmenwechsel in Richtung Elektroantrieb ist weiterhin wenig zu sehen.

Porsche Panamera S E-Hybrid – die elektrische Mogelpackung

Zugegeben – schick sieht er aus, der Porsche Panamera S E-Hybrid, der elektrische Kollege der erfolgreichen Panamera-Familie. Wer sich jedoch von der „Hybrid“-Bezeichnung dazu verleiten lässt zu glauben, dass hier ein schneller und besonders umweltfreundlicher Bolide angerollt kommt, bekommt recht schnell einen Realitätsschock. Der elektrische Antrieb ist enttäuschend klein dimensioniert und taugt kaum mehr als zur zusätzlichen Beschleunigung des immer noch dominierenden Benziners. Damit reicht es noch nicht mal für einen halbwegs grünen Anstrich, zumal sich der Panamera S E-Hybrid mit dem optional aktivierbaren aktiven Laden der Batterie durch den Benziner eine eigentlich inakzeptable Umweltsauerei leistet.

Teslas ambitionierte Pläne zu seiner geplanten Batteriefabrik

Zweifellos steht und fällt das Segment der reinen Elektrofahrzeuge mit dem verwendeten Energiespeicher. Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge brauchen eine leistungsfähige, zuverlässige und vor allem liefersichere Batterie. Der kalifornische Elektroautohersteller Tesla Motors hat dies schon früh erkannt und dort arbeitet man schon seit einer Weile an Plänen, eine eigene Batteriefabrik aufzubauen. Nun hat Tesla ein Papier mit einigen Zahlen veröffentlicht und die Planzahlen lesen sich mehr als spektakulär.

Braucht ein moderner Akku Pflege?

Über kaum ein anderes Bauteil eines akkubetriebenen Gerätes gibt es mehr Mythen zur Erhaltung als über den Akku selbst. Während bei kleinen Akkus letztendlich der Preis eines Austausches heutzutage kaum noch eine Rolle spielt, ist ein Akku eines elektrischen Großverbrauchers durchaus noch nicht einer größeren Investition verbunden. Aber brauchen moderne Akkus überhaupt ein Pflegeprogramm, das der Gerätebesitzer groß beeinflussen könnte?

Honda testet elektrisches Kleinstfahrzeug im Pendlerverkehr

Auf der japanischen Insel Miyakojima testet der japanische Automobilhersteller Honda Motor in einem Testprojekt den Einsatz von Elektrokleinstfahrzeugen im Pendlerverkehr. Der Honda Micro Commuter ist hierbei mit seinen zwei Sitzplätzen und seinem rein elektrischen Antrieb ein sparsames und ideales Testobjekt, denn die Fahrzeuge sollen im Testbetrieb ausschließlich mit Solarstrom betrieben werden.