Die ersten SuperCharger-Stationen in Deutschland

Mit gleich vier SuperCharger-Stationen startet Tesla Motors sein hauseigenes Schnellladestationsnetz in Deutschland, allesamt positioniert in der Nähe von Autobahnen. Schon in dieser Wintersaison soll damit die Reichweitenabdeckung auf mindestens 50 % der Bundesrepublik steigen, zur nächsten Wintersaison dann flächendeckend in Mitteleuropa und Skandinavien.

Die Magie der drahtlosen Aufladung

Dem Induzieren von Strömen hängt eine gewisse Magie an. Elektrizität ohne Kabel zu übertragen, ist ein Traum derer, die über Kabel stolpern und deren lästig sind. Dabei ist die Induktion keineswegs eine selten zu sehende Zauberei, denn praktisch jeder gängige Transformator arbeitet mit induzierten Strömen, die durch ein wechselndes Magnetfeld auf einem Eisenkern mit zwei oder mehreren Wicklungen übertragen werden. Warum nicht auch Elektroautos per Induktion laden?

„Ein Dieb ist ein Dieb“

In den USA ist ein Besitzer eines Elektrofahrzeuges in die Mühlen des Gesetzes gekommen, als er dabei erwischt wurde, wie er sein Elektrofahrzeug für wenige Minuten an einer Steckdose einer öffentlichen Schule lud. Auch wenn es dabei nur um Elektrizität im Gegenwert von wenigen Cent handelt, zeigt dieser Fall doch sehr anschaulich, dass auch das Laden eines Elektrofahrzeuges nicht einfach nur ein Kavaliersdelikt ist.

Elektromobilität als Chance für Hotels

Hand aufs Herz: Wer bucht bei einem Hotelbesuch einen kostenpflichtigen Parkplatz für sein Auto hinzu? Wenn es nicht wirklich absolut notwendig ist (oder der Arbeitgeber die Rechnung bezahlt), steht das eigene Auto bei einer Hotelübernachtung selten auf dem Hotelparkplatz, wenn dieser zusätzlich Geld kostet. Was aber, wenn dieser Hotelparkplatz gleichzeitig Tankstelle sein kann?

Strom aus der Straßenlaterne

Die Idee ist buchstäblich einleuchtend: Warum flächendeckend eigene Stromzapfsäulen aufstellen und Parkplätze speziell für Elektroautos auszeichnen müssen, wenn der Klassiker der öffentlichen Stromentnahme – die gute, alte Straßenlaterne – verhältnismäßig kostengünstig umgebaut werden könnte? Ein Berliner Unternehmen namens Ubitricity will es möglich machen.

Tesla und sein geplantes Supercharger-Netz in Deutschland

Das Jahr 2014 wird für den amerikanischen Elektroautohersteller Tesla ein vor allem europäisches. Neben der Markteinführung des Tesla Model S, die kürzlich begonnen hat und ab Ende 2014 einem Absatz von rund 10.000 Fahrzeugen pro Jahr allein in Deutschland folgen soll, gehört zum Konzept auch ein Tesla-eigenes Netz von Schnellladetankstellen, das in Deutschland mit 40 bis 50 Stationen aufgebaut werden soll.