Zwei Jahre Opel Ampera auf dem Markt

Der Opel Ampera gehört bei den Elektroautos inzwischen schon zu den alten Hasen. Im freien Verkauf erhältlich war der Opel Ampera im November 2011, aber vorgestellt wurde der eBolide schon im März 2009 auf dem Genfer Automobilsalon. Zwei Jahre auf dem Markt und fast fünf Jahre nach der Vorstellung – und immer noch gehört der Opel Ampera zu den wenigen Elektroautos, die uneingeschränkt alltagstauglich sind.

Während andere Autohersteller noch konzeptionieren, haben alle ausgelieferten Opel Amperas in Europa bereits 100 Millionen Kilometer abgespult, so Opel in einer aktuellen Pressemitteilung. Aktuell 7.700 Kunden haben einen Opel Ampera in ihrem Besitz und machten das Auto im Jahr 2012 – das Jahr, in dem der Ampera „Car of the Year“ war, zum am meisten verkaufte Elektroauto Europas. Derzeit liegt der Ampera auf Platz drei der europäischen Zulassungsstatistik und hat einen Marktanteil von rund 10 Prozent. In den Niederlanden ist der Opel Ampera mit 40 Prozent gar Marktführer unter den Elektroautos, so wie der Opel Ampera in allen europäischen Ländern, in denen es eine staatliche Förderung von Elektroautos gibt, ganz oben mitspielt.

Überzeugend ist beim Opel Ampera und seinem Schwestermodell Chevrolet Volt der Elektroantrieb mit Reichweitenverlängerer. Bei diesem Antrieb liegt der Schwerpunkt beim rein elektrischen Antrieb, der bis zu einer Reichweite von 80 Kilometern mit Strom aus der eingebauten Batterie des Amperas versorgt wird. Ist dieser aufgebraucht, springt automatisch der zusätzlich eingebaute Benzinmotor an und erzeugt über einen Generator den weiter erforderlichen Strom. Das Ergebnis ist ein Auto, das auf kurzen und mittleren Strecken rein elektrisch fährt und dennoch mit dem Reichweitenverlängerer auch längere Strecken fahren kann. Mit voller Batterie und vollem Benzintank sind Reichweiten von 500 Kilometern möglich und die allermeisten dieser Kilometer fährt der Ampera rein elektrisch.

Dazu kommt, dass der Opel Ampera als Elektroauto in seiner Fahrzeugklasse (Kompaktklasse) immer noch Maßstäbe in Sachen Geräumigkeit setzt. Vier vollwertige Sitzplätze und ein Kofferraum mit 300 Litern Fassungsvermögen, der sich nach Umklappen der hinteren Rückenlehnen bis 1.500 Liter vergrößern lässt, sind Vitalwerte einer echten Limousine, mit der es sich auch reisen lässt.

Preislich hat sich inzwischen einiges getan, seitdem Opel im Oktober mit einem Hausrabatt von 8.000 Euro auf alle Ampera-Ausstattungen seine eigene Elektromobilitätsförderung auflegt. Mit rund 38.000 Euro ist der Einstieg in die Elektromobilität auch mit dem Opel Ampera nicht gerade billig, allerdings gibt es für einen erschwinglichen Preis ein echtes Auto der Kompaktklasse, mit vier Sitzen und einer Reichweite, die sich mit herkömmlichen Autos messen lassen kann.

Ein Gedanke zu “Zwei Jahre Opel Ampera auf dem Markt

  1. Pingback: General Motors und seine zukünftige E-Mobil-Strategie. | eBolide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.