Der BMW i3 als „Klassiker der Zukunft“

Kaum in der Serienproduktion, noch gar nicht im offiziellen Verkauf und schon ein Klassiker – wenn es denn nach den Lesern der Autozeitschrift Auto Bild Klassik geht. Der ab November 2013 erhältliche BMW i3 kommt in der Leserwahl zum „Goldenen Klassik-Lenkrad 2013“ als „Klassiker der Zukunft“ im Kleinwagen-Segment auf Platz 1, noch vor dem zweitplatzierten Opel Adam und dem VW Golf VII auf Platz 3. Insgesamt 9 Kleinwagen bewarben sich in diesem Segment um die Lesergunst.

Als „Klassiker der Zukunft“ werden beim im Jahre 2010 etablierten „Goldenen Klassik-Lenkrad“ Autos angesehen, die das Zeug haben, in 30 Jahren (also wenn dann deren Oldtimer-Leben beginnt) zum Klassiker zu werden. Das sind natürlich erst einmal gewaltig im Voraus gelieferte Vorschusslorbeeren, dennoch lässt es aufhorchen. Denn das Goldene Klassik-Lenkrad und vor allem die Rubrik der „Klassiker der Zukunft“ spiegeln nicht unbedingt nur die reinen Leistungen der Autos wider, sondern deren Potentiale, um irgendwann ein echter Klassiker auf der Straße zu werden. Sprich: Welches Auto fällt auch in 20, 30 Jahren auf und welches nicht.

Immerhin zeigt aber ein Elektroauto und der BMW i3 als Anwärter auf einen echten Klassiker-Posten im Oldtimermarkt auch einige neue Aspekte. Der gute, alte Rost dürfte beim i3 in 30 Jahren dank der Fahrgastzelle aus carbonfaserverstärktem Kunststoff und dem Aluminium-Chassis wohl eher eine kleine Rolle spielen und die i3-Versionen, die auf einen Reichweitenverlängerer verzichten, auch kaum mit einem Motorverschleiß kämpfen, wie es Verbrennungsmotoren mitunter tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.